header[1]

Parliamo di opportunità.
Parliamone in tedesco.

Workshop

zur Erweiterung der methodisch-didaktischen Kompetenz

Workshop 1 “Differenzieren, Individualisieren und Öffnen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache“

Workshop 2 “Bilinguales Lernen in deutscher Sprache”

Zielgruppen

Workshop 1
60 Deutschlehrende der Primar-und Sekundarschule I

Workshop 2
60 CLIL-Lehrende der Primar-und Sekundarschule I mit Deusch als Zielsprache

Wann

Workshop 1
27. November 2014, 15.00 – 19.00 Uhr

Workshop 2
28. November 2014, 15.00 – 19.00 Uhr

Wo

Sede Dipartimento della Conoscenza, Via Gilli 3 a Trento, Aula Magna Sud.

Zur Anmeldung

Link zur Login-Seite: www.fse2.provincia.tn.it/iprase/modulo_login.php

Anmeldung jeweils bis zum 23. November 2014. Nach Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl wird die Anmeldephase vor Fristablauf geschlossen.

Beschreibung

Workshop 1

Differenzieren, Individualisieren und Öffnen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache
Wesentliche Prinzipien und Merkmale des Fremdsprachenunterrichts wie z.B. Schülerorientierung, Handlungsorientierung, Fehlertoleranz, bedeutsame Lernaufgaben und Integration der vier Fertigkeiten werden kurz erläutert und dann an konkreten Beispielen aus dem Unterricht verdeutlich. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf differenziertes und individualisiertes Arbeiten gelegt, das sich von Beginn des Fremdsprachenunterrichts an realisieren lässt.
Gleichzeitig werden verschiedene Unterrichtsmethoden vorgestellt wie der Umgang mit Bilderbüchern, der sich besonders in der Eingangsstufe eignet und das Arbeiten mit Bildwörterbüchern, das den individuellen Ansatz unterstützt. Für fortgeschrittene Lerner bieten das Gestalten von Lernplakaten und die Storyline – Methode eine gute Möglichkeit interessengeleitet und individuell zu arbeiten.
Im Anschluss an die Präsentation konkreter Unterrichtsbeispiele erhalten die Teilnehmer die Gelegenheit die methodischen Ansätze zu diskutieren und während der Arbeit in Kleingruppen auf ihre Lerngruppe zu übertragen.

Workshop 2

Bilinguales Lernen in deutscher Sprache
Wesentliche Prinzipien und Merkmale des bilingualen Unterrichts wie Schülerorientierung, Handlungsorientierung, Integration von Sprache und Sachfach, Umgang mit der Muttersprache und Fremdsprache und Authentizität der Sprechsituation werden kurz erläutert und deren Umsetzung an Beispielen aus dem Unterricht verdeutlicht.
Anhand eines Videomitschnitte aus dem bilingualen Englischunterricht zum Thema „electricity“ (4. Schuljahr) sollen neben den oben genannten Prinzipien und Merkmalen auch die Rolle der Lehrkraft und die vorbereitete Lernumgebung im bilingualen Unterricht thematisiert und diskutiert werden.
Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Planung und Durchführung bilingualer Module für den Sachunterricht. Als Hilfe für die Planung wird ein Kompetenzraster vorgestellt, das sachfachliche und sprachliche Kompetenzen verknüpft.
Anschließend haben die Teilnehmer in Kleingruppen die Gelegenheit, mit Hilfe des Kompetenzrasters bilinguale Module für ihre Lerngruppe zu planen und ggf. die mitgebrachten Materialien (Sachunterricht) und Internetlinks dafür zu nutzen.

Referentin

Biografische Angaben

Christiane Doms

Seit 1996 Grundschullehrerin,
2001-2002 Studium und Examen Englisch als Erweiterungsfach an der Universität zu Köln
seit 2001 Fachleiterin für Englisch in der Grundschule, Studienseminar Siegburg
2013 Master of Arts (teaching English to young learners) an der University of York
Abordnungen an das Landesinstitut für Schulentwicklung in Soest im Bereich Curriculumsentwicklung und Implementation von 2002- 2008 und seit 2012,
Fortbildnerin für Englisch in der Grundschule seit 2002
Autorin für Fachbücher, Fachzeitschriften und Lehrwerke